Kriterien für die Unterrichtseignung von Lernapps

Was macht eine App zur guten Bildungsapp?

Welche Kriterien sind für den Einsatz in Bildungseinrichtungen wichtig?

 

An dieser Stelle möchten wir die wichtigsten Kriterien erläutern und somit vor allem Entwicklern die Möglichkeit geben, Apps zu entwickeln, die für den Einsatz im Bildungsbereich gut geeignet sind.

 

Bei den Anforderungen muss unterschieden werden, ob es sich um eine "Lernapp" handelt, die Lerninhalte vermitteln soll, oder ob die App eher ein Werkzeug darstellt, das im Unterrichtseinsatz z.B. als Nachschlagewerk oder zur Erstellung von Präsentationen verwendet wird. 

 

Dokumentation des Lernfortschrittes

Welche Aufgaben wurden bearbeitet? Wurden die Aufgaben richtig gelöst? Wo hat das Kind Fehler gemacht? Der Lernfortschritt sollte möglichst genau festgehalten werden. Optimal wären Informationen darüber, welche Aufgaben bearbeitet wurden, wo Fehler gemacht wurden, wie viel Zeit für die Lösung von Aufgaben benötigt wurden.

 

Benutzerverwaltung

Bei Lernapps ist es wichtig, mehrere Benutzer verwalten zu können. Nur so ist eine Lernerfolgskontrolle für jedes Kind getrennt möglich.

 

Lernhilfen

Viele Apps beschränken sich darauf, dem Kind anzuzeigen, ob eine Aufgabe richtig oder falsch gelöst wurde. Das Lernen wird dabei kaum unterstützt, da nur bereits vorhandenes Wissen abgefragt wird. Sinnvoller wären kleinschrittige Lernhilfen, wenn ein Fehler gemacht wird.

In Mathematik könnte man beispielsweise eine Rechenaufgabe visuell darstellen, sodass das Kind die Mengen abzählen kann.

 

Mehrkanaligkeit

Kinder lernen mit "Kopf, Herz und Hand". Tablet-PCs bieten die Möglichkeit, durch Berührung, mit Bild und mit Ton Kindern Inhalte interaktiv zu vermitteln. Eine gute App nutzt diese Möglichkeiten aus. Einfach nur "schön bunt" bedeutet noch nicht, dass eine App motivierend ist. Bunte Schriften machen dort Sinn, wo die Farben das Lernen unterstützen, indem Sie z.B. ein wichtiges Merkmal hervorheben.

 

Lernzielkontrolle

Eine App, die Wissen oder Fertigkeiten vermittelt, sollte in der Lage sein zu prüfen, ob das vermittelte Wissen tatsächlich behalten wurde. Dies kann durch Fragen oder Übungsaufgaben überprüft werden. Viele Apps auf dem Markt beschränken sich allerdings auf das Abfragen von Wissen, das die App aber gar nicht selbst vermittelt. Für manche Themenbereiche kann es auch sehr sinnvoll sein, wenn eigene Übungsaufgaben erstellt werden können. So kann die Lehrkraft die App noch besser an seine Unterrichtsinhalte anpassen.

 

Schüleraktivität

Eine gute Lernapp lässt die Kinder nicht nur Inhalte konsumieren, sie fordert Aktivität vom Kind und ermöglicht Interaktionen.